Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Präambel

1.1 Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für den zwischen der Schwarz Wohnberatung(im Folgenden Auftragnehmer genannt) und dem Kunden abgeschlossenen Vertrag über die in Auftrag gegebene Leistung.

1.2 Der Auftragnehmer verpflichtet sich zur sorgfältigen und gewissenhaften Ausführung der angebotenen Leistungen gemäß den Grundsätzen hochwertiger Dienstleistung. Die genannten AGB sind Vertragsbestandteil der erteilten Wohn- und Einrichtungsberatung.

1.3 Die vorliegende AGB gelten für alle Verträge, Lieferungen und angebotenen Leistungen, sofern nicht schriftlich anderes vereinbart ist. Lieferungen und Leistungen erfolgen nur innerhalb Deutschlands. Es gilt deutsches Recht.

2. Leistungen

2.1 Die vom Auftragnehmer erstellten Einrichtungsvorschläge und -pläne sind lediglich gestalterische Entwurfs-planungen, die als Visualisierung von Einrichtungsideen zu verstehen sind. Größtenteils basieren die Beratungen auf vom Auftraggeber gemachten Angaben, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit keine Gewähr übernommen werden kann.

2.2 Maße und andere Angaben über die Beschaffenheit der zu gestaltenden Räume, die der Auftragnehmer liefert, sind ausschließlich zur persönlichen Nutzung durch den Kunden bestimmt. Beauftragt der Kunde bei der Gestaltung der Räume Dritte (Handwerker, Architekten, Planer), so dürfen die Maße und Angaben den Dritten nicht als verbindliche Informationen übergeben werden. Der Kunde muss die von ihm beauftragten Dritten vielmehr zu einer eigenen Ermittlung der Maße und sonstigen Angaben veranlassen. Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung für Schäden, die dadurch entstehen, dass Dritte die vom Auftragnehmer ermittelten Maße und sonstigen Angaben verwenden.

2.3 Der Umfang der vom Auftragnehmer erbrachten Leistungen kann in Einzelfällen leicht variieren sofern dies dem Verständnis der Planung dient und berechtigen nicht zur Kürzung des vereinbarten Honorars.

2.4 Der Auftragnehmer erstellt für den Kunden individuelle Wohn- und Einrichtungsvorschläge unter Berücksichtigung der von ihm gemachten Angaben. Der Kunde ist sich bewusst, dass diese Leistungen sich einer objektivenBewertung entziehen; eine Haftung für „Gefallen“ kann daher nicht übernommen werden.

2.5 Die Urheberrechte an den erstellten Raumkonzepten, Planungsunterlagen, Skizzen usw. verbleiben beim Auftragnehmer. Der Kunde stimmt zu Dokumentations- oder Werbezwecken einer anonymisierten Darstellung in Internet oder Printmedien zu. Sollte dies vom Kunden nicht gewünscht sein, muss dieser dem Auftragnehmer bei Auftragserteilung schriftlich darauf hinweisen.

2.6 Produktinformationen und Herstellerangaben anderer Hersteller werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben, eine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität kann jedoch nicht übernommen werden.

3. Vertragsabschluss, Vergütung und Zahlungsbedingungen

3.1 Die auf Werbemedien, Homepage und weiteren Darstellungen angebotenen Dienstleistungen, stellen eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden dar, diese in Anspruch zu nehmen. Der Kunde gibt mit seinem Auftrag ein Angebot zum Vertragsabschluss ab, an das er gebunden ist. Die Annahme des Auftrages erfolgt durch eine Auftragsbestätigung oder Ausführung. Nimmt der Auftragnehmer das Angebot nicht während spätestens sieben Werktagen an, endet die Bindung des Kunden an sein Angebot.

3.2 Grundlage der Vergütung sind die jeweilige Auftragsbestätigung bzw. der schriftliche Auftrag des Kunden, in dem der Leistungsumfang sowie die Vergütung festgehalten werden. Der Kunde kann seine Aufträge ebenso telefonisch, postalisch, per Email oder auch formlos erteilen. Nach Auftragseingang erhält der Kunde eine Auftragsbestätigung per Post oder per Email, womit der Auftrag als angenommen gilt. In der Auftragsbestätigung werden Leistungsumfang, Termine sowie die Vergütungen fixiert. Für zusätzliche Leistungen gilt es, eine gesonderte Vergütungsvereinbarung zu treffen.

3.3 Bei besonderem Bedarf ist der Auftragnehmer nach Absprache mit dem Kunden berechtigt, externe Dienstleister hinzuzuziehen. Die Vergütung der externen Dienstleister sowie die Vergütung der Abstimmung zwischen dem Auftragnehmer und dem externen Dienstleister werden gesondert geregelt.

3.4 Soweit in der Auftragsbestätigung nichts anderes vereinbart wurde, wird die Hälfte des Auftragsvolumens bzw. Rechnungsbetrages mit der dazugehörigen Rechnung bei Auftragserteilung sofort fällig. Der Rest wird fällig, wenn der Auftragnehmer seine Leistung erbracht hat.

3.5 Die Zurückhaltung von Zahlungen oder die Aufrechnung mit Gegenansprüchen des Kunden ist unzulässig, solange diese nicht unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

4. Lieferzeit

4.1 Der Auftragnehmer ist bestrebt, die zugesagte Leistung zum vereinbarten Termin zu erbringen. Die Frist beginnt mit Eingang der Zahlung und Vorliegen der vollständigen zur Bearbeitung erforderlichen Unterlagen. Der Bearbeitungszeitraum verlängert sich automatisch, sofern für die Bearbeitung erforderliche Unterlagen nicht vorliegen.

4.2 Kann ein vereinbarter Termin durch den Auftragnehmer nicht eingehalten werden und befindet sich dieser in Verzug, hat der Kunde eine angemessene Frist zur Leistungserbringung oder Nacherfüllung zu setzen. Nach Ablauf dieser Frist hat der Kunde das Recht weiterhin auf Leistung zu bestehen oder vom Vertrag zurückzutreten. Bei Rücktritt werden dem Kunden bereits erhaltene Leistungen erstattet.

4.3 Im Falle höherer Gewalt ist der Auftragnehmer berechtigt vom Vertrag zurückzutreten. Bereits erhaltene Leistungen sind zu erstatten. Als höhere Gewalt gilt beispielsweise längere Krankheit des mit der Ausführung befassten Auftragnehmers.

4.4 Die Leistung gilt als erfüllt mit der Absendung oder Übergabe der Unterlagen bzw. der Ware.

5. Widerrufsklausel

5.1 Sollte sich der Kunde nach Abschluss des Vertrages gegen die weitere Ausführung der Planung entscheiden, behält sich der Aufragnehmer das Recht vor, die bereits investierte Zeit in Rechnung zu stellen.

5.2 Der Widerruf ist innerhalb von zwei Wochen nach Erteilung der Auftragsbestätigung in Textform möglich.

6. Haftungsausschluss

Schadensersatzansprüche des Kunden gegen den Auftragnehmer sind ausgeschlossen, soweit sie nicht auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Auftragnehmers, seiner gesetzlichen Vertreter oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen.

7. Datenschutz

Sämtliche persönlichen Daten (E-Mail-Adressen, Namen, Anschriften), die der Auftraggeber zum Zweck der Auftragserfüllung übermittelt, werden vertraulich behandelt. Der Auftraggeber erteilt zur Datenspeicherung seine Zustimmung.

Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)